Küchenparty die Zwölfte

Im Fischers Fritz wurde die Küche wieder an ihre Belastungsgrenze gebracht

Frage: Wie viele Menschen haben in einer durchschnittlichen Restaurantküche Platz? Antwort: Nun ja da verliert man schon mal den Überblick.

 

Es ist immer wieder überraschend, wie viele Menschen in einer Küche Platz haben. Ein wenig ist es immer wie ein Belastungstest. Dieser wurde wieder einmal bei der traditionellen Küchenparty im Fischers Fritz im Regent Hotel am Gendarmenmarkt deutlich. Die beiden Gastgeber Stefan Athmann und Christian Lohse konnten sich wahrlich nicht über Besuchermangel beklagen.

 

Für viele der Gäste war es das zwölfte Mal. So lange steht die Veranstaltung Ende Oktober/Anfang November bereits auf dem Kalender. Auch im kommenden Jahr wieder. Dann allerdings mit einer Neuerung. "Schauen Sie sich die Küche genau an", so Athmann bei der Begrüßung. "Es ist das letzte Mal. Demnächst beginnt der Umbau und es kommt eine

neue Küche."

 


Auma Obama, die Schwester des ehmaligen US-Präsidenten, sammelte für ihre Sauti Kuu Foundation - eine Stiftung, die Kindern Perspektiven in Kenia und Deutschland geben will.

 

An diesem Abend wurde die Küche nochmals an ihre Belastungsgrenze gebracht. Streetfood Inside war das Motto 2017. Da gab es gratinierten

Hummer, Schweinebauch, geschmorte Kalbsbacke, Pulpo Tacco, Eismeerkabeljau und natürlich wieder hervorragendes Brot, grandiose Salami, Champagner (Veuve Clicquot) und Wein (Tesch, Wohlmut, Turnau, Klumpp). Turnau übrigens aus einer ungewöhnlichen Weingegend. Aus Polen!

 

Daran labten sich u.a. Heinz Horrmann, der wohl bei keiner der vergangenen Partys fehlte, ebenso wie Medienprofi Jo Groebel und Rolf Schmidt, der dereinst um die Ecke im Westin Grand am Herd stand - wohin er Ende November zusammen mit Markus Herbicht, der dort ebenfalls Küchenchef war, für einen Jubiläumsabend zurückkehrt.

 

Eines scheint jedoch gewiss. Auch in der neuen Küche wird es wieder ziemlich eng werden bei der nächsten Küchenparty.