ProCigar zu Gast in Berlin

Wohliger Dunst als Vorgeschmack auf das zehnte Festival

Jedes Jahr im Februar ist die Dominikanische Republik das Ziel von Zigarrenliebhabern aus der gesamten Welt. Eine Woche lang wird dann beim Procigar-Festival ungehemmt dem braunen Gold gehuldigt. Es geht auf Tabakfelder und zu Produzenten, man kann die Rumherstellung besichtigen, das Land kennen lernen und mit Zigarrenfreunden karibisches Flair erleben.

 

Mit den Zigarrenfreunden klappte es nun auch in Berlin. Nur das karibische Flair war nicht so recht da bei strömenden Regen der im Garten der Villa der Touristikfirma JT Touristik nieder prasselte. Hendrik Kelner, Chef der Vereinigung Procigar, freute sich trotzdem ein paar alte Bekannte zu treffen, die sonst bei ihm in der Dominikanischen Republik zu Gast sind. Zusammen mit dem Gesandten der Botschaft, John Castro de la Cruz, genoss er eine frisch gerollte Zigarre.  Ebenso wie Medienprofi  Jo Groebel und etliche Genießer aus Berlin. „Da müsste man eigentlich mal hin“, meinten viele.

 

Unter den Gästen natürlich auch wieder die Kuba-Macht-Die-Besten-Zigarren-Fraktion. Aber wie das so ist. Wenn es Zigarren umsonst gibt, nehmen sie diese auch gern mit, um dann gleich wieder zu betonen, dass es die Zigarren ja nicht schlecht seien. Aber… Vielleicht sollte man mal wieder eine Blindverkostung machen. Da kämen sicherlich überraschende Ergebnisse heraus.

 

Reichlich Zigarren genießen und verkosten kann man wieder vom 19. bis 24. Februar. Beim dann schon zehnten Procigar Festival in der Dominikanischen Republik.