Palazzo

Das Showzelt startet in die Saison 2016/17

Same, same, but different - so kann man wohl beschreiben was nun wieder bis März 2017 zelebriert wird. 

 

Gutes Essen, gute Show, feiner Wein. So einfach sind die Zutaten zu einem Abend im Palazzo. Nun schon zum zehnten Mal gastiert das Restaurant Spektakel in Berlin. Zuvor hatte Gastronom Hans-Peter Wodarz jahrelang mit seinem Pomp Duck and Circumstance de, heute allgewärtigem Begriff Eventgastronomie Leben eingehaucht. Und so einfach wie die drei Zutaten klingen ist es denn doch nicht. Aber die Gäste können gespannt sein: „Wir haben wieder hervorragende Künstler – Musiker und Artisten - eine abwechslungsreiche Show und natürlich freuen wir uns zum dritten Mal Kolja Kleeberg mit dabei zu haben“, sagte Palazzo-Gastgeber Hans-Peter Wodarz vor der Show. Er hatte recht. Mit stehenden Ovationen feierten die Premierengäste die Show. 

 

Am Ostkreuz auf der Insel Stralau geht es jedoch nicht nur um ausgefallene Artistik. Ein wesentlicher Punkt ist das Essen. Wie gesagt bereits gesagt ist die Küche zum dritten Mal unter Leitung von Kolja Kleeberg, einem der besten und vielleicht unterhaltsamsten Köche Deutschlands. Vier Gänge bietet er den allabendlich den Gästen: Thunfisch-Tatar, Rote-Bete-Karottensuppe, Entenkeule und einen Schokoladenkuchen.

 

Eine ziemliche Herausforderung für Kleeberg und seien Crew. Gut 400 Gästen gleichzeitig das Menü zu servieren, so dass es in den Showrahmen hinein passt.

Der wird auch hin und wieder durch Kleeberg selbst gefüllt. Schließlich ist er selbst guter Entertainer und Sänger.

Bis März ist Palazzo in Berlin zu sehen. Karten kosten ab 90 Euro.

Vorhang auf zu einer wundervollen Show und wie es Wodarz ausdrückt „Zu einem Kindergeburtstag für Erwachsene.“