Im Winter in die Sonne

FTI präsentiert sein Angebot

Die Floskel „Wer die Wahl hat, hat die Qual“, sagt sich so leicht dahin. Bei den neuen Winterkatalogen des Reiseveranstalters FTI ist es jedoch zutreffend. Wenn man auch gleich dazu sagen muss, dass es eine schöne Qual ist. Immergin 16 Kataloge mit 3220 Seiten und 107 Ländern präsentiere FTI-Chef Ralph Schiller nun in Berlin. Mitten in der beginnenden Sommerreisewelle. Die ist für die meisten Reiseveranstalter jedoch schon Geschichte. „Wir haben noch gut 20 Prozent unseres Sommerangebotes“, so Schiller. Dabei sei zu beobachten gewesen, dass die Gäste immer kurzfristiger buchen. „Viele Urlauber warten, wie sich in bestimmten Regionen die Sicherheitslage entwickelt.“ Das beträfe vor allem die Türkei und Ägypten. Die großen Gewinner seien Bulgarien, Kanaren & Balearen sowie Griechenland. „Und alle Gebiete, die mit dem Auto zu erreichen sind, weil doch einige Urlauber Angst vor dem Fliegen haben in der heutigen Zeit.“ Hier nennt Schiller vor allem Norditalien, Österreich und Skandinavien. 

 

Für die im November startende Winterreisesaison setzt FTI stark auch auf Ziele, die andere Reiseveranstalter etwas weniger haben. So ist Marokko sehr stark ebenso wie der Oman und Ägypten. „Gerade im Oman ist Salalah mit seinen 50 Kilometer Strand ein Topziel, so Schiller. Aber auch Afrika ist mit vielen Besonderheiten im Programm sowie Fernreisen nach Asien.

 

Eine Besonderheit bei FTI ist auch die Möglichkeit vieles miteinander zu kombinieren. Etwa Städtereisen mit anschließenden Strandtagen. Beispielsweise Kultur in Marokko mit anschließendem Badeurlaub nur eine Flugstunde entfernt auf den Kanaren.

 

Übrigens bietet FTI auch eine große Zahl sehr individueller Unterkünfte. Jenseits der üblichen touristischen Großherbergen. Wie gesagt – 3220 Seiten, Da findet bestimmt jeder sein Ziel. Je schneller je besser. Der Frühbucherrabatt beträgt bis zu 50 Prozent. Und was gibt es schöneres als dem Herbst und Winter in die Sonne zu entfliehen.