Ein Fest für den Genuss

Busche Gala 2018

So wünscht man sich eine Preisverleihung: schnell, knackig, mit ein wenig Witz und dann fix zur Party. Genau so war es bei der alljährlichen Busche Gala. Dehoga Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges spulte geradezu im Galopp die zu ehrenden Gastronomen ab. Nicht jedoch ohne persönliche Note. Chapeau! Darunter Michael Käfer (Gastronom des Jahres) sowie das 893 Ryotel (Ausländisches Restaurant des Jahres). 

Berlins Ex-Regierender, Klaus Wowereit, hatte als bekennender Genießer die Aufgabe, die besten Köche zu ehren. Ach bei ihm ging das flott. Indes mit dem Hinweis, dass es in Deutschland bei manchen seiner Kollegen Politiker und ganz allgemein noch etwas an der Akzeptanz der Genusskultur mangele. „Da muss noch einiges getan werden, bevor sich die Erkenntnis durchsetzt, dass gutes Essen auch mal ein wenig teurer sein darf“. Preisträger waren u.a. Karlheinz Hauser (Süllberg, Hamburg), Sven Elverfeld (Ritz Carlton, Wolfsburg), Hans Haas (Tantris, München).

 

Launig auch die Laudatio von Ulrich Wickert, der mit dem Hotel des Rome, wo nach der Preisverleihung in der Staatoper Unter den Linden auch die Party zelebriert wurde, das Hotel des Jahres ehrte. „Das ist ja so etwas, wie mein zweites zu Hause“, meinte er. Nur leider sei es schon vorgekommen, dass seine Suite 514 belegt war. So ließ er denn „als Rache“, wie er sagte, dort in seinem neuesten Kriminalroman auch gleich mal einen Mord geschehen. Ein wenig zu lang geriet dann allerdings seine Lesung. Nun ja – das war wohl Werbung in eigener Sache. Vorher erzählte Wickert übrigens noch, dass er als Student in den USA fast ins Hotelfach gewechselt wäre. Er arbeitete an der Rezeption. Aber es war dann doch nichts für ihn. Immerhin erhielt er später einige Käsepreise in Frankreich.

 

Auch an diesem Abend stand Suite 514 nicht für Wickert zur Verfügung. Thomas Anders logierte dort mit seiner Frau. Er wurde von Horst Lichter als Genießer des Jahres geehrt. 

Und dann ging da noch ein Preis ins Hotel de Rome: Hotelchef des Jahres wurde Gordon Debus. Preisverleihung geschafft. Auf zur Party. 

 

Eine schöne Vorstellung wäre dabei doch mal, wenn alle ausgezeichneten Köche (28 an der Zahl) da etwas zusammen böten. Das wäre ein Schlemmen und Genießen. Geradezu paradiesisch. Aber auch die Herren in Weiß feiern gern mal. Sind doch die Abende, an denen sie sich selbst mal dem Genuss hingeben können, mehr als rar. Es sei ihnen gegönnt. 

Da floss der Champagner reichlich, Otto-Gourmet verwöhnte, ebenso wie Käfer aber das wurde ja schon erwähnt.

 

Da feierten rund 400 geladene Gäste der Branche sowie prominente Gäste und Vertreter aus Kultur, Politik und Wirtschaft im Hotel de Rome und genossen die After Show Party „Diamonds Night“. Gäste waren unter anderem: Charles Forte, Iris Berben mit Heiko Kiesow, Benno Fürmann, Thomas Anders, Marie-Luise Marjan, Désirée Nick, Eva Habermann, Tim Mälzer, Michael Käfer, The Duc Ngo, Heinz Horrmann, Jo Groebel, Uschi Ackermann, Heinz Winkler, Christian Bau, Julia & Nina Meise, Günther Krabbenhöft, Dr. Hermann Bühlbecker, Hans-Reiner Schröder, Babette Albrecht, Sandro und Thomas Rath.

 

Alle Ergebnisse dieser Gala und noch ein bisschen mehr finden sich ab sofort im neuen Schlummer Atlas sowie im Schlemmer Atlas. Und natürlich auf www.busche.de