Markus Herbicht ist wieder Küchenchef der Aids-Gala

Der Koch macht die Oper zum Gourmettempel

„Es ist mir wieder ein großes Vergnügen, das gastronomische Konzept für die Aids-Gala gestalten zu dürfen“, sagt Spitzenkoch Markus Herbicht. Schon zum achten Mal steht er für die gute Sache am Herd. Jedoch bereits seit 23 Jahren ist er für die Aids-Gala aktiv. „Das ist mir einen Herzensangelegenheit“, fügt der saarländische Wahlberliner hinzu.

 

So unterstützt er auch seit Jahren die Aline-Reimer-Stiftung für krebskranke Kinder. Besonders jedoch liegt ihm die Aids-Gala am Herzen. Schon seit Wochen ist er dafür mit der Planung beschäftigt. Immerhin sind unter den mehr als 2000 Gästen viele prominente Namen:

Bundespräsident Joachim Gauck, Friede Springer, Klaus Wowereit, Jean Paul Gaultier, Toni Garrn, Daniel Brühl, Manuel Neuer, um nur einige zu nennen.

 

Sie können sich nach der Operngala auf das Menü von Herbicht freuen:

Ceviche vom Baltischen Bio Fjördlachs mit Zucchini-Carpaccio, Birnenchutney und Pinienkern Ricotta, gefolgt von confirtem Atlantik Hummer und gegrilltem Limousin Kalbsfilet mit Herbstkarotten, Steinpilz-Canneloni und Madeira-Trüffelrahm und zu Dessert schließlich Mousse von fermentierten Bitterorangen und Plantagenkuvertüre mit eingelegtem Steinobst und Ingwerstreusel.

 

Um das alles punktgenau auf die Tische bringen zu können ist ein enormer logistischer Aufwand nötig. Mehr als 20 LKW liefern das Küchenequipment (etwa 85.000 Teile) und die Zutaten in die Oper. So auch 800 Austern, 200 kg Milchkalbsfilet, 80 Wildwassergarnelen, 1300 Flaschen Champagner und vieles mehr. Denn neben den 860 Menüs die Herbicht und seine Crew bereiten, gestalten sie auch das Büffet für gut 1500 Gäste. 92 Köche, 185 Kellner, 35 Logistiker und 15 Barkeeper sind dafür im Einsatz.

 

„Es macht viel Arbeit aber wenn die Gäste es dann genießen können auch viel Spaß“, freut sich Herbicht auf diese traditionsreiche Veranstaltung.

Markus Herbicht zählt zu den besten Caterern der Stadt. Der Spitzenkoch hat u.a. in Thailand für die Königsfamilie gekocht, für George Bush, als dieser die Alliierten aus Berlin verabschiedete, Michael Jackson genoss Herbichts Kochkünste und mehrfach hat er im Kanzleramt für Gerhard Schröder und Angela Merkel und deren Gäste am Herd gestanden.

 

Sein Motto ist „Hauptstadtküche Made in Berlin.“ Davon kann man sich übrigens auch regelmäßig bei Veranstaltungen im seinen Schmelzwerk in den Sarotti-Höfen am Mehringdamm überzeugen, wo Herbicht eine Eventlovation betreibt.  www.markusherbicht.de